Petitchef

Holunderbeerencreme mit Mädesüßsahne

Andere
3 Portionen
10 min
20 min
sehr einfach

Zutaten

3

Für die Mädesüß-Sahne:

Vorbereitung

  • Die Gelatine in Wasser einweichen. Die Holunderbeeren kurz mit wenig Wasser weichdünsten und durch die Flotte Lotte drehen.
  • Wer keine hat und vorher artig alle Stängel abgezupft hat, darf hier auch mal den Passierstab nehmen.
  • Etwa 100-150 ml Holunderbeerenmatsch sollte das mindestens ergeben. Zu dem Beerenmus die Sahne zufügen und noch einmal aufkochen und vom Herd nehmen.
  • Einstweilen die Eigelbe vom Eiweiß trennen und die Eigelbe mit dem Zucker gut verrühren. Ist die Sahne etwas abgekühlt unter ständigem Rühren die Eimasse langsam zugeben, dabei rühren, rühren, rühren.
  • Anschließend die Gelatine ausdrücken und in der warmen Sahne-Ei-Holundermasse auslösen.
  • Die Holundercreme "zur Rose abziehen", dafür wird sie einfach im
    Wasserbad bis zur gewünschten Konsistenz warm gerührt.
  • Nun wird es poetisch: In einen heißen Wasserbad wird die Creme warm gerührt, bis sie die gewünschte Konsistenz erreichet hat.
  • "Eine Rose abziehen", heißt das im Fachjargon der Köche. Rose deshalb, weil sich die Creme beim Herablaufen von der Rückseite eines eingetauchten Holzlöffels wellt, was ein wenig wie eine Rose aussehen soll. Kochen ist Poesie .
  • Die Creme kommt hernach in den Kühlschrank, wo sie fest werden darf.
    Mit dem Mädesüß ist es einfacher: die Rispen in die Sahne hängen und mindestens 6 Stunden darin belassen, besser über Nacht. Am nächsten Tag wird das Mädesüß entfernt und die Sahne durch ein Sieb gegossen und steif geschlagen.
  • Wer mag, kann noch etwas Zucker unterrühren, ist aber eigentlich nicht notwenig.
    Die Creme mit der Sahne dekorativ anrichten.


Fragen:






Notieren Sie dieses Rezept:
Generieren Sie noch secure code  = 



Tagesmenü

Das Tagesmenü erhalten: